Eine Matratze zu finden die individuell auf die eigene Person abgestimmt ist, ist eine kleine Wissenschaft für sich. Aber ein ein paar Tipps zum Matratzenkauf gibt es trotzdem!

Gute Liegeeigenschaften einer Matratze

Eine gute Matratze sollte grundsätzlich in der Lage sein den (schlafenden) Körper des Menschen in den verschiedenen Liegepositionen gut abzustützen. Und das natürlich sowohl in der Seitenlage als auch in der Bauchlage oder der Rückenlage.

Die beste Matratze nützt nichts wenn gerade bei Seitenschläfern die Schultern und das Becken nicht so in die Matratze einsinken, dass letztlich der Rücken im Liegen am besten eine gerade Linie aufweist. (Quasi die Seitenansicht).

Schon bei zu harten Matratzen oder auch zu weichen Matratzen merkt man sofort am nächsten Morgen körperliche Probleme bis schmerzen. Von richtig ausgeschlafen und körperlich erholt sein ist gar nicht erst die Rede.

Zusammenhang zwischen Liegeeigenschaft und der Matratzenhärte?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen der Qualität der Abstützeigenschaften und der Härte der jeweiligen Matratze gibt.

Bedeutet also: Sowohl eine harte also auch eine weiche Matratze kann für ein und denselben Nutzer gute (oder auch schlechtere) Liegeeigenschaften haben.

Allerdings führt eine weichere Matratze auch zu einem tieferen Einsinken in diese und somit auch zu einem subjektiv anderen Liegegefühl. Allerdings muss dies nicht zwingend einen Einfluss auf die Qualität der Unterstützung der Wirbelsäule haben.

Woran erkennt man, dass man gut liegt?

Erstens: Nur weil eine Matratze gut aussieht, heißt es nicht das diese für Sie auch geeignet ist.
Mann sollte also persönliche Vorlieben wie Optik oder Matratzenhärte von rein objektiven Abstützeigenschaften trennen.

Grundsätzlich sollten als wichtiges Merkmal angesehen werden wie tief man in die Matratze einsinkt. Dies wäre ein Defizitmerkmal das von aussen betrachtet sofort erkenn lässt ob die Wirbelsäule gut abgestützt ist (anatomisch und physiologischer horizontaler Verlauf der Wirbelsäule).

In der Regel geben die Matratzenlieferanten bis zu 100 Tage Zeit zum Probeliegen. Diese Zeit sollte man sich ohne Bedenken nehmen.

Auch wenn die ausgesuchte Matratze vielleicht nicht die richtige sein sollte, können Sie diese ohne Probleme zurückgeben.
Achten Sie beim Kauf in der Probezeit darauf, dass diese nach Möglichkeit kostenfrei wieder abgeholt oder auch ausgetauscht wird.

Beste Matratze kaufen bedeutet letztlich, dass Sie mit der ausgesuchten Matratze zufrieden sind, einen erholsamen Schlaf bekommen und morgens gut aus dem Bett kommen.