Tipps zum Stromsparen in der ganzen Wohnung ohne verzichten zu müssen. Und am Ende des Jahres wird man sogar noch dafür belohnt. Da kann man die Stromabrechnung vom Stromversorger kaum abwarten. Fuchs24.com zeigt wie man es richtig macht!

Stromsparen in der Küche

In der eigenen Küche gibt es so einige Möglichkeiten um den eigenen Stromverbrauch zu senken und somit auch Energie und letztendlich Geld einzusparen.

Energieeffiziente Küchengeräte sind dabei eine sinnvolle Variante. Auch wenn diese bei der Anschaffung doch ein wenig mehr kosten, so amortisieren sich diese Geräte über die Laufzeit ihrer gesamten Einsatzzeit.

Aus dem Grund gerade am Anfang nicht bei qualitativ guten Küchengeräten sparen!

Auch die richtige Art der Benutzung von Küchengeräten wirkt sich sehr positive auf den eigenen Stromverbrauch aus. Dies bestätigt sogar der TÜV Rheinland, Bereich Experten für Küchenelektrogeräte.

Verzichten Sie beim Backen auf Vorheizen

Während etwa der Backofen heizt, sollten beispielsweise nicht benötigte Backbleche oder Grillroste herausgenommen werden.

Denn diese Backofenzubehöre nehmen zuviel Wärme auf und somit wird der Heizvorgang im Backofen unnötig verlängert.

Auch auf das bekannte Backofen vorheizen kann bei einem leistungsstarken, modernen Herd mit Backofen oder auch dem Backofen alleine, vollständig verzichtet werden.

Hier wäre beim Backen sinnvoll, die Restwärme gezielt in den Backvorgang einzubeziehen. Die Restwärme reicht am Ende vollkommen aus. Sie sparen Geld und der frischgebackene Kuchen schmeckt trotzdem lecker!

Schon hat man Geld gespart, was am Ende eines Jahres bei der Stromabrechnung in sinnvolles Stromsparendes Küchengerät investiert werden kann.

Waschmaschinen im Eco-Programm nutzen!

Nachdem Sie nun schon beim Backen im Stromsparmodus sind, können wir zum zweithäufigsten Wohnungsgerät kommen: die Waschmaschine!

Bei Waschmaschinen empfiehlt es sich, energiesparende Eco-Programme zu nutzen.

Zudem spart auch die Regelmäßige Reinigung Strom. So laufen beispielsweise Spülmaschinen und Waschmaschinen mit einem sauberen Sieb wesentlich effizienter, da im Automatikmodus interne Sensoren die Verschmutzung, beziehungsweise die Eintrübung des Spülwassers / Waschmaschinenabwassers erkennen und so die Laufzeit verkürzen oder eben auch Verlängern. Je nach Verschmutzungsgrad.

Nutzen Sie die Energielabel als Unterstützung!

Das EU-Energieeffizienzlabel unterstützt Verbraucher beim Gerätekauf und bietet somit einen Anhaltspunkt für den jeweiligen Gerätestromverbrauch.

Die Energieffizienzklassen A+ bis A+++ können aber weitere Verbesserungen nur schwer abbilden.

Somit sind Energieffizienzklassen A+ bis A+++ eindeutig an ihre Grenzen gekommen!

Bis Ende 2020 soll eine neue Aufteilung die Kategorien G bis A für eine verbesserte Transparenz bei Küchengrossgeräten bei uns als Verbrauchen sorgen.

Aber auch für andere Geräteklassen sind neue Energielabel geplant.

Allerdings: selbst bei Neugeräten mit höchster Energieeffizenz können je nach Anwendung zu viel strom verbrauchen.

Als Beispiel dient hier der riesige Kühlschrank in einem Single-Haushalt. Denn bei diesen grossen Kühlgeräten wird eben auch nicht benötigter Kühlraum mittemperiert. Dies verbraucht unnötig Strom und kostet unnötig und meist schwer verdientes Geld.

Smart Home kann beim Stromsparen helfen

Smart Home Lösungen helfen enorm beim Stromsparen!
Smart Home Lösungen wären beispielsweise Lampen die sich automatisiert ab einer gewissen Zeit herunter dimmen oder zur automatisierten Zeit ausschalten.

Smarte Steckdosen an denen Wasserkocher, Toaster oder Mikrowellen hängen, könnten sich je nach Programmierung, automatisiert ausschalten und somit keinen Strom mehr ziehen.

Überall wo digitale Uhren integriert sind wird Strom gezogen. Dies ist bei den meisten Backöfen, Mikrowellen der Fall. Hier können Smarte Steckdosen (beispielsweise von Philips Hue der Smart Plug) beim Stromsparen helfen.

Aber auch Fernseher, Videorecorder und Gaming Konsolen können mit einer automatisierten Programmierung vom Strom getrennt werden. Automatisiert bedeutet, das der Anwender dies einmalig festlegt und nach eigenen Gutdünken an die eigene Lebens- und Wohnsituation anpasst und verändert.

Smarte Rollos können zum Sonnenaufgang und zum Sonnenuntergang programmiert werden.

Und beim Sonnenuntergang mit dem absenken der Smarten Rollos kann dann ein stimmungsvolles Lichtambiente gestartet werden, welches sich automatisiert zum Verlauf des Abends abdimmt und selbstständig ausschaltet.

Der Smart Plug Steckdose schaltet dann über Nacht die restliche Zeit alle Stromfressenden Geräte aus.

Über Nacht spart man Strom und dies bringt zum Jahresende mit der Strom Jahresendabrechnung wieder richtig Geld in die eigene Haushaltskasse.

Sie sparen also Geld und jeder kann so die Umwelt schonen.
Es ist machbar, wenn man denn will!